Raumplanung im Raum Bad Boll

nachhaltig planen für die Zukunft

 
 

Wir alle beeinflussen mit unserem Verhalten den Raum. Wir entscheiden, wo wir wohnen, wie wir uns fortbewegen und wo wir unsere Freizeit verbringen. Das hat Auswirkungen auf den Raum und deshalb braucht es Raumplanung. Denn die Raumplanung formuliert die Spielregeln zur Gestaltung des Lebensraums.

 

Um diese umzusetzen, braucht sie wirksame Instrumente. Zum Beispiel die Bauleitplanung. Sie ist das wichtigste Planungsinstrument zur Lenkung und Ordnung der städtebaulichen Entwicklung einer Gemeinde. Zur Bauleitplanung gehören der Flächennutzungsplan, der für das gesamte Gemeindegebiet aufgestellt wird und Bebauungspläne, die für Teilbereiche einer gemeinde regeln, was und wie dort gebaut werden dar.

 

 Flächennutzungsplan (FNP)

In einem Flächennutzungsplan wird das gesamte Gemeindegebiet dargestellt und deren bestehenden und für die Zukunft erwünschten Flächennutzungen (z.B. Wohngebiete, Gewerbegebiete, Ackerflächen, usw.) festgelegt. Im GVV Raum Bad Boll wir der Flächennutzungsplan für alle sechs Mitgliedsgemeinden gemeinsam aufgestellt.

 

Sachstand FNP Raum Bad Boll

Sämtliche Unterlagen zum Vorentwurf des FNP Raum Bad Boll haben wir für Sie in einer Cloud zusammengestellt. Dort können Sie die einzelnen Dokumente herunterladen.
Unterlagen herunterladen

 

Den aktuellen Verfahrensstand haben wir Ihnen in einer extra Übersicht zusammengestellt. Aktuell wird an den nächsten Schritten im FNP-Verfahren gearbeitet.
Verfahrensstand herunterladen

 

 Förderprojekt „Flächen gewinnen“

  1. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat den GVV Raum Bad Boll, mit dem Projekt: Aktivieren - umnutzen - tauschen: Neue Wohnraumpotenziale für den GVV Raum Bad Boll in das Landesförderprogramm „Flächen gewinnen“ aufgenommen. Ziel des Projektes ist es: Vorhandene aber bislang nicht genutzte Wohnraumpotenziale im GVV zu aktivieren
     
  2. Gemeinsam neue Wohnraummöglichkeiten im Verbandgebiet zu entwickeln.
     
  3. Anreize und Angebote für Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, um großen oder zu großen Wohnraum zu Gunsten von lebensumstandsgerechte, generationengerechte oder altersgerechte Wohnraumalternativen aufzugeben.

Das Projekt wird unter der Beteiligung von relevanten Zielgruppen und der Bürgerschaft durchgeführt. Wir werden Sie auf dieser Seite über die aktuellen Projektschritte informieren.